Das Gute beim Namen nennen – Schutzengel und Geburtsengel

Gerne wird bei glimpflich verlaufenen Situationen von Schutzengeln geredet. Es sei wohl ein Schutzengel gewesen, der bei einer Gefahr seine helfenden Hände behütend über den Schutzbedürftigen gelegt habe, anders sei das nicht zu erklären. Tatsächlich hat jeder Mensch drei Schutzengel, und das von der Stunde seiner Geburt an. Wäre es nicht interessant, diese drei Engel auch beim Namen rufen zu können?

Drei Schutzengel für alle Belange

Vor allem die Lehre der Kabbala erklärt, dass jeder Mensch über einen eigenen kleinen Chor an Engeln verfügt. Diese Engel sind für die heutige Denkweise als eingespieltes Team vorstellbar. Sie teilen Aufgaben untereinander auf und unterstützen jeder Person in ihrem Tun und Wirken. Entgegen landläufiger Meinung steht dabei der sogenannte Schutzengel als stetiger Beschützer zur Seite seines Menschen, vielmehr wartet er so lange, bis er um Hilfe gebeten wird. Selbsttätig aktiv wird der Schutzengel erst, wenn Gefahr im Verzug ist. In solchen Situationen hält er seine schützende Hand über seinen Menschen, auch ohne vorher angerufen worden zu sein.

Drei Schutzengel, sie werden auch Geburtsengel genannt, spielen jedoch eine Art Hauptrolle im Leben der Person, für die sie da sind. Jeder dieser Engel hat ein eigenes Aufgabenfeld. Einer ist für die alltäglichen Dinge zuständig, ein weiterer für die emotionalen Aspekte und der Dritte für die spirituelle Ebene. Nun sind diese Engel nicht anonym für uns. Es ist möglich, die Namen seiner persönlichen Engel herauszufinden. Dafür wird lediglich das eigene Geburtsdatum und die Uhrzeit benötigt. Anhand einer Liste wird der eigene Geburtsengel gefunden. Eine tiefere Bindung durch die Kenntnis seines Namens ist dem Menschen somit ermöglicht

Engel – Gesichtslose Wesen der Güte

Im Allgemeinen stellen sich die meisten Menschen einen Engel als leuchtende Erscheinung in weißem Gewand und mit überdimensional großen Flügeln vor. In unserem modernen Zeitalter kann die Vorstellung dieses himmlischen Wesens auch ein wenig überarbeitet werden. Es ist vollkommen gleichgültig, ob der Engel nun ein weißes Gewand trägt, oder ob er in den Gedanken seines Menschen mit der Kleidung der heutigen Zeit gekleidet ist. Letztlich zählt nur das Gefühl, das sich einstellt, wenn ein Engel anwesend ist.

Vielen ist dieses Erlebnis leider fremd. Das liegt nicht zuletzt daran, dass es schwerfällt, sich einen Engel als Lebewesen vorzustellen. Dabei ist es so einfach ein stummes Zwiegespräch mit seinem Engel zu führen. Eine Bitte wird kein Engel je abschlagen, einen Rat gerne erteilen. Hören Sie einfach ganz tief in Ihr Innerstes und lassen Sie die Stimme Ihres Herzens erklingen. Denn durch diese teilt sich Ihr Engel mit, er kommuniziert so auf seine ganz ureigene Weise.

Noch einmal muss erwähnt werden, dass Engel nicht ohne Einladung die Initiative ergreifen. Es bedarf einer Einladung um sie zu spüren. Sprechen Sie diese Einladung aus, öffnen Sie ihm die Tür und Sie werden eine Veränderung um sich herum wahrnehmen, sobald der Engel bei Ihnen ist. Die Anwesenheit eines Engels empfinden alle Menschen gleich. Eine tiefe Ruhe breitet sich aus, manchmal gepaart mit fröhlicher Lebensenergie und einer Wärme, die umhüllt und tröstet. Die Berührung eines Engels ist Balsam für die Seele.

Schreibe einen Kommentar